Micronaut Pollen Ambrosia 00061647 horizontal3

Psoriasis (Schuppenflechten)

Die Oberhaut (Epidermis) erneuert sich üblicherweise alle 28 Tage: Neue Hautzellen entstehen, bestehende reifen und werden als Schuppen abgestossen. Bei der Psoriasis kommt es zu starker Schuppenbildung, weil dieser Prozess stark beschleunigt ist. Die Entzündung führt zu erweiterten Gefässen, die betroffenen Stellen sind gerötet. Entzündungszellen können in so grosser Zahl auftreten, dass sich aus Pusteln Eiteransammlungen entwickeln.

Meist ist die Haut betroffen, manchmal auch die Finger- und Zehennägel. Heute ist bekannt, dass die Psoriasis eine autoimmune Erkrankung ist. Bei 20 Prozent der Patienten sind die Gelenke entzündet, was – werden diese nicht behandelt – zu bleibenden Schäden führen kann. Häufig tritt die Psoriasis zusammen mit dem sogenannten metabolischen Syndrom auf (Übergewicht, Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, erhöhte Blutfettwerte). Das ist ein Risikofaktor für Gefässerkrankungen mit Folgen für Herz, Hirn, Augen und andere Organe.

Am Immunologie-Zentrum Zürich klären wir Ihre Beschwerden sorgfältig ab und besprechen mit Ihnen ausführlich die Behandlungsmöglichkeiten.

Mögliche Hinweise auf Psoriasis (Schuppenflechten):

  • Rötliche, inselförmige, scharf begrenzte und leicht erhöhte Hautstellen, die mit silbrig-glänzenden Schuppen bedeckt sind.
  • häufig an den Knien, Ellenbogen, am Nabel, am Gesässspalt, und auf der Kopfhaut, möglicherweise auch an den Nägeln
  • phasenweise starker Juckreiz an den betroffenen Stellen
  • schmerzhafte Gelenkentzündungen

Unsere Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag

08.00 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr 

Freitag

08:00 bis 12:00 und 13:00 bis 16:00 Uhr


Im Verhinderungsfall bitten wir, vereinbarte Konsultationen 24 Stunden vorher abzusagen. Für unentschuldigt versäumte Konsultations- oder Behandlungstermine sehen wir uns leider gezwungen einen Unkostenbeitrag von Fr. 50.– zu verrechnen.

Montag bis Freitag
08.30 bis 11.30 und 13.00 bis 16.00 Uhr
+ 41 (0)44 434 10 00